NEUE VERPACKUNGSINDUSTRIE

MIT FOKUS AUF AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN

FLORIAN HERMLE, GESCHÄFTSFÜHRER DER BALLUFF GMBH

22.10.2015
Drei Fragen an Florian Hermle zu Industrie 4.0

Welche Chancen sehen Sie in der Verpackungsindustrie zu Industrie 4.0?
Die Stichworte heißen Losgröße 1, smarte Fabrik, Transparenz und Flexibilität. Im Sinne der Effizienz sind gerade in der Verpackungsindustrie automatisierte und vernetzte Prozesse entscheidend.

Was sind die Voraussetzungen dafür? 

Die smarte, adaptive Fabrik mit kurzen Umrüstzeiten und dezentraler Steuerung. Industrie 4.0 heißt, alle relevanten Informationen in einem hoch automatisierten Prozess immer in Echtzeit verfügbar zu haben. Dafür sind IT-Welt und Produktion sowie Kunden und Geschäftspartner miteinander zu vernetzen.

Gibt es schon erste Anwendungen? 
Viele Applikationen aus dem Balluff-Portfolio sind bereits heute schon verfügbare Bausteine für Industrie 4.0. Zu erwähnen sind beispielsweise unsere zahlreichen Industrial RFID-Systeme und unsere intelligenten Netzteile mit Monitoring-Funktion und unser breites Programm an Industrial Networking Lösungen, das den Datenaustausch ermöglicht.


  • TAGS